Jubiläums-Sendung

Mit Beiträgen von:

* Das Podcastnetzwerk für Sci-Fi, Futurismus und Cyberpunk *

Track 26 – Der Neon Genesis Evangelion Podcast

Der Podcast über Science Fiction Literatur mit Alex und Stephan

Der Stephen King ReRead Podcast

Afaldra – Der Fantasy-Podcast

Schriftsonar – Science Fiction Culture, Podcast & Blog

Alle Bücher müssen gelesen werden

Spoiler Alert – Literaturpodcast

Backlisted. The literary podcast

Future ltd. – Der SF Podcast

Weltenflüstern

// Ganz weit draußen

Arkham Insiders

Sigma 2 Foxtrot

Phantastika – DDR-SCIFI

Memoranda

Space Baby

Warp Cast

SF-Kurzgeschichten Podcasts:

c’t Stories

Let’S Listen – Genre: Science Fiction

Podyssey

Klausgesprochen

SF-Welten-Podcasts:

Imaginary Worlds

Fall Of Civilizations

Ketzerpodcast

Magic Future Money

Neue Welten – der Utopie Podcast

Och Menno

Elontime

Kurzrezensionen und Empfehlungen:

Valis-Trilogie von Philipp K. Dick

Auf der Antenne! – von Eike Schmidt

Die Unwillige Göttin von Jennifer Schreiner

Über den Zaun von Stefan Barth

Solalris von Statislaw Lem

The Dispossessed von Ursula K. Le Guin

Die Bobiversum-Reihe von Dennis E. Taylor

New York 2140 von Kim Stanley Robinson

Ein Plädoyer für Star Trek: Episode The Drumhead (Das Standgericht) aus STNG

Scifinet

Cyborgs in Literatur und Film (engl.)

Illuminatus! von Robert Shea und Robert Anton Wilson

Berge des Wahnsinns von H. P. Lovecraft

Mark Brandis: Weltraumpartisanen von Nikolai von Michalewsky

This Is How You Lose the Time War von Amal el-Mohtar and Max Gladstone

Brilliance Saga von Marcus Sakey

Science Fiction von Stephen King

Perry Rhodan

Pluto von Naoki Urasawa

Aurora von Kim Stanley Robinson

The Moon Is a Harsh Mistress von Robert A. Heinlein

The Murderbot Diaries Series von Martha Wells

Tangenten von Greg Bear

Die lange Erde von Terry Pratchett und Stephen Baxter

Der Schlüssel der Magie (Romanreihe) von Robert Jackson Bennett

Im Zeichen der Mohnblume (Romanreihe) von Rebecca F. Kuang

Metagame von Sam Landstrom

Das Titel-Logo mit der goldenen 50 wurde gestaltet von Martin Türck von Future-Teach.

Total Recall (2012/1990) – We Can Remember It for You Wholesale (Philip K. Dick)

Phillip K. Dicks Literaturvorlage aus dem Jahr 1966 als Audiobook (engl.)
Total Recall (1990) Trailer – mit Arnold Schwarzenegger; Regie: Paul Verhoeven
Total Recall (2012) Trailer – mit Colin Farrell; Regie: Len Wisemen

Hintergründe

Fakten und Hintergründe zu Total Recall (1990) [engl.] – nachzulesen in der imdb

Vergleich und Kritik

Szenenvergleich Total Recall – Original und Remake

Interpretationen

Die rote Pille

Blade Runner

[Titelbild: Mlenart]

In dieser Ausgabe besprechen wir einen der populärsten SF-Filme, seine literarische Vorlage und seine Fortsetzung.

Der Roman, der Grundlage für den Film aus dem Jahre 1982 war, stammt von 1968, wurde verfasst von Philip K. Dick und trug ursprünglich den Titel: “Do Androids Dream of Electric Sheep” – »Träumen Androiden von elektrischen Schafen?«.

Die Hörbuchfassung ist auf Youtube verfügbar:

Auf Deutsch
Auf Englisch

Eine Übersicht der vielfältigen Themen und Motive sowie Hintergründe der Filmproduktion bietet dieser Youtube-Clip:

Ungewöhnlich ist, dass der Film, der im November 2019 spielen soll vom Regisseur Ridley Scott siebenmal überarbeitet wurde, und die Versionen weichen in entscheidenden Details so weit voneinander ab, dass man zu ganz unterschiedlichen Deutungen/Interpretationen kommt.

Einge Aspkte der ersten und letzen Version im Vergleich:

Theatrical Cut [1982]

Deckert, die Hauptfigur, kommentiert das Geschehen in mehreren Szenen, insbesondere bei seinem ersten Erscheinen im Film und ganz zum Schluss, aus dem Off. Dadurch gibt er über das im Film zu Sehende hinaus Informationen, die gar nicht enthalten sind in den späteren Versionen (z. B. das Rachel ein Replikant mit unbegrenzter Lebensdauer sei)

Die Traumszene mit dem Einhorn fehlt – ein Indiz, dass Deckert ein Replikant (mit implantierten Erinnerungen) ist.

Die Schluss-Szene ist Filmmaterial aus “Shining” und zeigt einen Flug über grüne Wälder.

Final Cut [2007]

Es gibt keine Kommentare aus dem Off mehr, dadurch fehlt u. a. die Information am Schluss, dass Rachel länger leben wird als nur vier Jahre.

Es gibt eine Traumszene mit einem Einhorn, die einen Hinweis darauf gibt, dass Decker implantierte Erinnerungen hat und folglich selbst ein Replikant ist.

Der Flug über die grünen Wälder am Ende fehlt, der Film endet bereits damit, dass Decker und Rachel die Wohnung verlassen.

Einige Szenen zeigen mehr blutige Details als die alter Fassung der 80er Jahre, außerdem ist der Look des Films in einem kälteren, grünlich-blauen Ton.

Dieser Youtube-Clip vergleicht die Unterschiede von drei Versionen:

Im Jahr 2017, also 35 Jahre nach der Romanverfilmung, wird die Geschichte fortgesetzt mit Blade Runner 2049.

Zwischen den Jahr 2019, in dem der erste Film spielt, und 2049 liegen folgende Ereignisse, die diese Kurzfilme zeigen:


Phillip K. Dick ist übrigens Ideengeber für vielerlei SF-Filme gewesen, auch die literatischen Vorlagen für Minority Report und A Scanner Darkly wurden von ihm geschrieben.
Im Zusammenhang mit filmischen Gesamtwerk, das auf Dick zurückgeht, empfehlen wir das Cyberpunk-Feature von:

Deep Red Radio